Meta





 

Sicherheitslage.

Straßensperrung am Mittwoch auf dem Campus. Sms von Freunden außerhalb des Campus´ob es mir gut geht. Eeeehm ja, warum?

Darum!



Also es ist natürlich schwer türkische Nachrichten zu verstehen, aber es war wohl so: Derzeit gibt es einen Hungerstreik, weil ein paar Mitglieder der BDP (früher DTP) verhaftet wurden. Die BDP vertritt die Interessen der kurdischen Minderheit in der Türkei. Um auf diesen Streik aufmerksam zu machen, versammelten sich einige Studenten und Mitglieder der Partei und wurden am Eingang des Campus´ gestoppt.
Die Polizei setzte dann Tränengas, Rauchbomben und Wasserwerfer ein um die Demonstranten zu stoppen, die den Campus stürmen wollten. Diese warfen mit Steinen und Flaschen und verbarrikadierten die Straße.
Dabei ist unser Kontrollhaus am Eingang samt Schranke total abgebrannt. Mir ist nicht ganz klar ob die Demonstranten Molotov Cocktails geworfen haben (was mir erzählt wurde) oder ob das eine Folge vom Polizeieinsatz war. Die Polizei ist hier ja nicht besonders zimperlich.
Die Aktion endete mit einem Großeinsatz der Polizei und vielen verletzten Demonstranten.

Und ich war auf dem Campus unterwegs und habe, außer der Straßensperrung, davon rein gar nichts mitbekommen so wie viele andere auch.

5.11.12 18:18, kommentieren

Werbung


Letzte Nacht

bin ich mit einem Lächeln eingeschlafen, weil ich ein Zimmer ganz für mich allein hatte, mit der Gewissheit, dass bis zum Morgen niemand aufstehen würde um Hallogendeckenbeleuchtung anzumachen, per Pumpbewegung Wasser von dem großen Kanister in eine kleine Flasche füllt oder den Wecker eine halbe Stunde lang alle 5 Minuten snoozen schickt. Es war Perfekt! Danke Basar, in deren Haus wir gestern residiert haben und ich mein eigenes Gästezimmer hatte. Mit Blick über ganz Ankara. Vollgestopft mit Süßigkeiten und lebenswichtigen Infos aus stundenlangem Tratsch

22.10.12 22:42, kommentieren

Türkische Krankenhäuser

Sonntag Abend von Magenkrämpfen gepackt und allem was dazu gehört, bis Mittwoch mit Wärmflasche im Bett verbracht. Mittwoch dann ein kleiner Lichtblick, ein Stück Brot. Soweit so gut. Donnerstag dann ein ganzes Frühstück. Donnerstag Abend nicht mehr weit, nicht mehr gut. Am Freitag also dann die Entscheidung: Arzt!

11:30 Uhr zum Campusklinikum geschleppt. 500m können unendlich weit sein. Am Eingang Nummer ziehen. Anweisung: Studentenkarte in der Schalterschlitz stecken, Student-ID angeben, Nummer ziehen .... keine Nummer kommt, statt dessen rote türkische Schrift. Danke. Hilfe gesucht. Türkischen Student gefunden. Ach ich muss die Karte erst registrieren? Die ist doch registriert. Ja, aber fürs Klinikum brauchst du eine extra Registrierung. Hätte uns bei der 1h-Einführung ins Krankenhaus auch mal jemand sagen können. Naja. Wo muss ich die registrieren? Jhdiuwd? Wo? Ajjkabcn? Sorry, Wo? Netter türkischer Student läuft mit meinem Studentenausweis weg, kommt nach 5 Minuten wieder. Karte scheint registriert zu sein. Ja es geht. Nummer ziehen. Ich werde sofort aufgerufen. Gehe zum Schalter, im Krankenhaus!!! Ach, jetzt ist Mittag? Ja, was auch sonst. Um 13:30 Uhr wiederkommen.

Kurze Unsicherheit: den ganzen Weg zurück laufen? War da eine Bank zwischendurch? Oah warum ist es ausgerechnet heute auch noch so heiß? Das wären dann weitere 500m und dann wieder zur Klinik. Ich könnt auch hier auf diesem Holzstuhl 1,5 Stunden warten.
Ach ich geh einfach ins Bett und ergeb mich meinem Schicksal. Gefunden werde ich sicher irgendwann, teile mir ja das Zimmer mit zwei Türkinnen. Vielleicht fange ich nach einer Woche an zu riechen.
Zurück gegangen, ins Bett gelegt, neue Kraft gesammelt, neuer Mut. Will doch noch nicht sterben. Hab auch schon fürs Ticket für Tiflis bezahlt, wär schade drum.

Punkt 13:30 hin. Es stehen 15 Personen vor mir die eine Nummer ziehen. Nein! Wo kommen die denn her? Sind die alle krank? Ist ja eklig! Werde schnell aufgerufen. Mann hinter einer Scheibe fragt „Fluenca?“ Ich sag nein, zeige auf meinen Bauch. Verwirrtes Gesicht. Übersetzer rangezerrt. Was? Nein, ich bin nicht schwanger! Kann mich jetzt mal bitte jemand von diesen Magenkrämpfen erlösen? Das macht dann 1 Lira (50 Cent). Kleinen Zettel bekommen mit Namen vom Arzt drauf und neuer Nummer. Zur Tür vom Arzt geschleppt. Kann man da jetzt einfach rein? Hmm...da sitzen noch andere...ich setz mich dazu...verstehe...2 Leute vor mir. Dann bin ich dran.

Gott sei dank, der Arzt spricht englisch. Versucht irgendwas zu umschreiben. Ich nenns beim Wort. „ach Sie kennen die Vokabel, das ist ja schön...Seit Sonntag haben Sie das? Heute ist Freitag. Das ist viel zu lang und gefährlich“ „Ja, ich weiß“ „Okay, wir brauchen eine Blutprobe und Urin.“ „Geht klar, wo?“ „Im Haus da drüben“ „Kommen Sie Montag wieder“ (ja, dann bin ich tot ☺ ).

Im Haus da drüben lustige Plastetüten über meine Schuhe ziehen müssen. An der Rezeption viele Aufkleber mit meinem Namen bekommen. Und jetzt? Übersetzerstudentin rangezerrt. Aha, die ersten 3 sind für die Blutprobe. Der andere ist...beklemmendes Schweigen...ja?...ehmm, wie soll ich das sagen,also...Urin?...nicht Urin...das andere?...hmm, ja, das andere... Oooooh DAS andere. Braune Plasteschale bekommen. Ja, nee, is nicht drin :D. Ich kack nicht in eine Plasteschale in einem Krankenhausklo, das kein Klo ist, weil, da ist nur ein Loch im Boden. Ja du kannst dir Zeit lassen bis 16 Uhr, wenn du grad nicht kannst. Super. Okay, erstmal zum Blutabnehmen, dann das andere Problem angehen. Wieder zum Tresen. Versucht einer Krankenschwester klar zu machen, dass es physisch nicht möglich ist in eine Schale zu machen, wenn man einfach mal komplett leer ist. Weshalb bin ich denn hier? Mein Mitleid für die Übersetzerin und verständnisvolles Nicken der Krankenschwester.
Mit Blutergebnis nach 40 Min (war selbst überrascht) wieder zum Arzt. Der, schon im Wochenende.
Anderen Arzt gefunden. Ah ja...natürlich, erst eine Nummer ziehen. Ich vergas. Dann endlich: und...nichts! „Aber ich verschreib Ihnen trotzdem Antibiotikum, wir können keine Lebensmittelvergiftung/ Parasiten ausschließen“ „Danke.“

In der Apotheke dann die wohl billigsten Medikamente meines Lebens gekauft. Kappadokia Trip abgesagt, zum Glück noch Ticket an andere verhökert, da kein Geld zurück.

Nach einigen Tag dann genug regeneriert um darüber schreiben zu können. Jetzt kein Magen-Darm mehr, dafür Erkältung und das Wissen über Vokabeln, die physiologische Vorgänge beschreiben, die ich hoffentlich in der nächsten Zeit nicht wiederholen muss.

22.10.12 23:37, kommentieren

Unsere Reiseroute

mit Nele, Baran, Justus und vielleicht Anna

18.10.12 11:38, kommentieren

Bayram

Nun mal zur Reiseplanung damit in Deutschland nicht wieder Vermisstenanzeigen aufgegeben werden, weil ich kurzzeitig nicht mehr im www zu erhaschen war. Bayram sind die ganz großen Ferien hier, natürlich religiöse Feiertage. Für uns also Anlass zum Verreisen und hier ist die Route (Ich hoffe bis dahin hab ich wieder 100% Power): Sa+So (20.+21.10.) Kappadokien (Zentralanatolien), Türkei. Sonntag Nacht zurück nach Ankara. Di Morgen (23.10.) auf nach Tiflis,Hauptstadt Georgiens. Mi Morgen hoffentlich Ankunft in Georgien bis zum 26.10. Dann am Freitagnachmittag (26.10.) fahrt nach Batumi, georgische "Schwarzmeerküste". Am Samstag Fahrt nach Trabzon, türkische Schwarzmeerküste mit Rückfahrt am Montag. Rückkehr dann also Montag Nacht in Ankara PS: Wir Deutschen haben zu spät angefangen zu planen und mussten die Route so wählen, weil es keine Alternativen mehr gab. Einfach alles ausgebucht...Die Deutschen planen zu spät und das in der Türkei :D

18.10.12 11:30, kommentieren

Magen-Darm-Viren

gibts auch in der Türkei....

18.10.12 11:19, kommentieren

Rugby

Ich habe schon von einigen Leuten gehört, dass die Uni 1956 von den Amis gegründet wurde. Ich habe aber noch keine Quelle gefunden, in der das steht. Schaut man sich aber die Gestaltung des Campus´ an, könnte da was wahres dran sein. Jedenfalls könnte daher der Rugbyfanatismus dieser Uni kommen. Meine Hoststudentin spielt es übrigens auch und war auch in der Nationalmannschaft. Am Samstag habe ich mein erstes Rugbyspiel gesehen. Abgesehen von den bezaubernd trainierten Körpern der Spieler fand ich es ziemlich langweilig. Es waren mir zu viele Pausen. Aber ich werde mir noch ein paar Spiele ansehen so lange ich hier bin, kenne ich doch jetzt schon die halbe Mannschaft. Wie es dazu kam? Am Samstag Abend war eine große Party in der französischen Botschaft in Zusammenarbeit mit der Neuseeländischen und der METU um den Bekanntheitsgrad von Rugby hier weiter zu steigern. Und da meine Hoststudentin ja selbst spielt, wurde ich brav den meisten Spielern vorgestellt. Die waren an diesem Abend aber alle mit administrativen Aufgaben beschäftigt und somit lernte ich noch ein paar andere Studenten, Exstudenten, Erasmusler und Arbeiter kennen. Das Bild wurde in der Botschaft aufgenommen mit meinen "neuen Freunden" und ja, es gab Sekt ohne Ende, aber wir haben auch für unser all-inclusive-ticket bezahlt, was für türkische Alkoholpreise moderat war...ca. 15 Euro für Essen und Trinken...ein Schnäppchen quasi Danach ging es noch in eine Bar in der Innenstadt mit 3 Taxen und 15 Leuten. Zwischendurch kurze Unsicherheit...Wo sind die anderen? Was mach ich eigentlich hier mit den Leuten, die ich nicht kenne in einem Taxi? Und wo war nochmal die Bar wo wir uns treffen wollten? Wie sollte es anders sein, hielt das Taxi mit den Deutschen nochmal schön vor Mc Donalds. Aber am Ende haben wir uns alle wieder getroffen. Auf dem Heimweg dann 4 Uhr Nachts noch einen Dürum gegessen. Und auf dem Rückweg meine erste türkische Konversation mit dem Taxifahrer gehabt. Und wir haben uns verstanden. Ich bin so stolz auf mich! Vorher versuchte Dominik noch den Preis zu drücken.Eine Fahrt kostet 20 Lira. Dominik, total clever, wollte im Alleingang 17 raushandeln, hat aber die türkischen Zahlen verwechselt und dem Fahrer die ganze Zeit erklärt er wolle für 27 euro auf den Campus :D Er bekam Sprechverbot und wir unsere Fahrt für 20 Lira Hätte der Abend besser sein können?

1.10.12 19:31, kommentieren