Meta





 

Mit Baklava

ins Diabetes-Koma...himmlisch süß

30.9.12 20:02, kommentieren

Werbung


Mama guck mal

..so sehen frische Pistazien aus. Und Seraps Familie baut die an. Das könnte eine Lichtblick für meine Pistaziencreme sein

30.9.12 20:01, kommentieren

Kocatepe Moschee

"Moschee, Moschee...Moschee, Moschee, Moschee... eine Kirche...ohne Jesus...ja das ist eine Moschee" und die größte in Ankara

30.9.12 20:00, kommentieren

Auf dem Atatürk Boulevard in Kizilay

30.9.12 19:58, kommentieren

Zwischen Kizilay und Tunali

habe ich heute mit Anna die Innenstadt erkundet und irgendwann haben wir uns auf ein Mäuerchen am Gehweg gesetzt um uns auszuruhen und im Reiseführer geblättert. Eine Minute später kam eine junge Türkin an und fragte ob wir ein Problem hätten und uns verlaufen haben. Und dass sie uns gern helfen würde. Dann haben wir noch ihre Telefonnummer bekommen, mit der Bitte sie anzurufen, sollten wir uns verlaufen oder irgendwas benötigen. Und obwohl ich keine Ahnung habe, warum wir den Eindruck erweckten hilfsbedürftig zu sein, fand ich das unglaublich nett und es würde mir in Deutschland wohl nie passieren.

28.9.12 19:56, kommentieren

Dolmus fahren lernen II

Wir haben heute herausgefunden, dass man bei der Dolmusfahrt nicht im Dolmus stehen darf. Das führte dazu, dass wir (weil wir trotzdem im Dolmus stehen - wir fahren ja auch zu 5t Taxi), uns immer wenn wir an Polizeistationen vorbeifuhren, auf Kommando des Fahrers ducken mussten. Bei dem Fahrtempo und den Kurven ersetzt das durchaus mein tägliches Sportprogramm hier.

28.9.12 19:21, kommentieren

copyright by Anna Schäfer

keiner kann es besser beschreiben als Anna in ihrem Blog. Und ich war dabei :D http://gh-iso.de/anna/wordpress/ "Der heutige Tag verdient einen extra Eintrag! Obwohl wir eh schon ein Visum etc. haben, brauchen wir Studis noch eine Aufenthaltsgenehmigung für das Land. Weil wir halt so lange da sind, etc. blablabla. Letztlich hab ich keine Ahnung. Einfach machen. Meckert nie wieder über deutsche Bürokratie! Diese Türken toppen alles! 6:00 Aufstehen – immerhin wollen wir den 7.00 Uhr Dolmuş nehmen, um pünktlich um 8 an der Ausläderbehörde zu sein. dauert ja sonst ewig, eh man mal drankommt! 7:00 Warten auf den Dolmuş. 7:20 Entnervt in ein Taxi steigen. War wohl nix mit Dolmuş um die Uhrzeit. Danke türkisches öffentliches Personennahverkehrssystem. 8:10 Am Büro. Taschen durchleuchten, Nummer ziehen. Kennt man ja. 8:12 Der Spaß beginnt… Welche Nummer ist denn die richtige? erstmal rumfragen. Aussortieren – Welche der verschiedenen Infos sind als zuverlässige einzustufen?! Ok, Entscheidung getroffen, es ist der Knopf für Education Residence. 8:18 Ich halte meine Nummer in den Händen. 458. Aktueller Stand: 410. Tolle Wurst! Formular besorgen. Ausfüllen. Neues holen. Noch eins. Danke, Faselfehler! Zettel am Tresen entdecken mit „LOK Leipzig“-Gekritzel. Wundern. Raus in den Innenhof. Rosa Mappe kaufen. Wieder rein. 414 Hey! Wieder raus in den Innenhof. Warten. Türkisch lernen, labern, quatschen. An dem Tag waren nämlich die Gruppe Niederländer dort, ein Italiener, ein Tscheche, ein Engländer und wir – fünf Deutsche. Kleines Erasmus-Ausflugsprogramm quasi. Wir sitzen da, freuen uns des Lebens, beschweren uns über Bürokratie, alle zehn Minuten wird einer reingeschickt, um nach der Nummer zu sehen. Ein Trauerspiel. Seitenwechsel. In der Sonne bräunt sich’s schneller. Warten. 11:00 Nachricht: Von 12:00 bis 12:30 ist Mittagspause! Nein! Sind wir noch vorher dran?! Entnervtes Diskutieren, ob wir schon jetzt raus gehen und was essen sollten oder doch nicht?! Sind wir noch vor der Pause dran?! Entscheidung: Gehen. Nochmal reinflitzen. Plötzlich – die Nummern legen an Tempo zu! Alles wieder anders. Verunsicherung, Hoffnung… 454. 456. 457. Die Spannung steigt, das Adrenalin pocht durch meine Adern. (Ok, jetzt fange ich an zu übertreiben… ) Und dann 12:00 – die Frau vom Infotresen steht auf und verkündet in feinstem Türkisch (in der AUSLÄNDERBEHÖRDE!!!!!!!!!!) , dass nun Pause sei. Bittet einige der zahlreichen Afrikaner das Licht auszumachen. Schicht im Schacht. bei Nummer 457. Wut, Enttäuschung, Verzweiflung machen sich breit. aber auch die Gewissheit: Mittag!!!!!!!! Essen!!!!!!!1 Nachdem wir per Unterarmnotiz auch noch die Länge der Pause erfahren haben (1h) gings also Essen. Endlich. Yamyam! Um 13:00 also wieder hin. Mit haufen anderen Menschen wieder durch die Sicherheitskontrolle quetschen. aufgeregt warten. Ich bin die Nächste! Dann – endlich – das Dingdong verkündet meine Nummer. Also hin zum Schalter. Vor mir sitzen zwei Polizisten. Schauen ganz nett drein. Im Hintergrund ist alles über und über mit rosa Mappen bedeckt. Wer denkt sich das denn aus?! Bitte. Formular. Unterschrift. gut.Passportkopie. Ja, stimmt mit dem Original überein. Imma der Uni. Wird studiert. Abgenickt. Wohnbescheinigung des Wohnheims. Wird studiert. Abgenickt. (in der Zwischenzeit hat der Kollege daneben eine Person komplett bearbeitet) Fotos (diesmal drei) werden ans Formular getackert. Alles wird zusammen getackert. Mir irgendein Zettel vorgelegt. Unterschreiben. Kurze Unterbrechung durch einen Baklava-bringenden Polizisten (Baklava ist eine türkische Süßspeise. Blätterteigschichten mit Nüssen und Pistaziengehäksel und jede Menge Sirup), der Meinem Baklava reicht. Ich schaue begeisert, wünsche freundlich “Afiet Olsun” (Guten Appetit). Der Baklavabringer geht weiter. Aber – der Nachbarpolizist von meinem – ein sehr heiterer Zeitgenosse – begreift plötzlich die Unerhörtheit der Situiation, pfeift den Baklavabringer zurück und weist Ihn an, doch auch die Dame (Yeah, manchmal bin ich echt gerne Mädchen! ) zu bedienen. Und so reicht mir der Polizist erstmal was zu futtern übern Tresen. Nachdem dann meine Finger wieder vom Sirup befreit sind, darf ich auch noch die 170 Lira zahlen. Geld wird in der Türkei witzig verwaltet – wozu haben die Hemden denn Brusttaschen?! Also ein beherzter Griff hinein, um mein Wechselgeld herauzufischen. Quittung ausstellen. Reisepass zurück an mich. FERTIG! es ist 13:20 Uhr. In zwei Wochen kann ich dann meine Aufenthaltgenehmigung abholen. Yeah!"

26.9.12 21:49, kommentieren